Weg
About Mademoiselle-Chaos' Mind







Besser spät, als nie.

Lieber Freund,

 

ich sende dir viele Grüße, Küsse und eine feste Umarmung an den Ort an dem du jetzt bist.

Ich hoffe, dass du unsere schönen Momente, Telefonate und E-Mails alle mit nimmst und wünsche deiner Familie, besonders deinem kleinen Sohn viel Kraft, um dieses riesigen Verlust überstehen zu können.

Da ich mich niemals richtig von dir verabschieden konnte, möchte ich es jetzt hier tun.

Ich werde dich vermissen und oft an dich denken in meinem Herzen hast du einen großen, warmen Platz, der nur dir gehört und an dem du immer herzlich willkommen bist.

 Hiermit lasse ich dich los, an einen Ort an dem es weder Schmerzen noch Angst gibt und hoffe, dass die alten Geschichten stimmen und man sich irgendwann wieder sieht. Um den Text mit einem Zitat von dir zu beenden: „Man sieht sich immer zweimal und auch schlechte Mädchen kommen in den Himmel“

Bis bald.

                                 


4.12.08 10:11


Bunte Farben und das süße Leid

Heute habe ich wieder einmal meine Sucht befriedigt und war auf einen Besuch bei meiner liebsten Lieblingstattoowiererin.

Bei einem Kaffee und ein paar lieben Worten wurde meiner neuen Körperkunst der richtige Farbton verpasst.

Allerdings habe ich diesmal, weil es doch an einer unangenehmen Körperstelle war, eine schmerzlindernde Salbe aufgetragen und ich möchte sagen, es war ein sehr nichts sagendes Erlebnis. Ich bin ab heute  in meiner Meinung gestärkt worden, dass erst der Schmerz mich mit meinem Tattoo richtig verbindet.

Ich denke man kann es mit einer Geburt vergleichen. Ich war bis dato immer der Meinung, dass meine Mutter Quatsch erzählt, wenn sie sagt, dass eine Mutter viel verpasst, wenn sie ihre Kinder per Kaiserschnitt zur Welt bringt und man als Mutter einen viel stärkeren Bezug zu dem Neugeborenen hat, wenn man bei einer natürlichen Geburt für dieses Würmchen gelitten hat.

Zurück zu meinem Tattoo, natürlich liebe ich es genauso, wie mein anderes, auch wenn ich hier geschummelt habe, allerdings kann das Tattoo ja nichts dafür, dass Mama es sich einfach machen wollte.

Bei meinem nächsten Mal werde ich definitiv auf schmerzlindernde Mittel verzichten, um  wieder mal zu spüren, wie sehr man etwas liebt, nachdem man dafür gelitten hat, mehr als wenn es einem einfach so in den Schoß fällt(bwz. aus ihm heraus*gg*).

 

So verbleibe ich wiedermal mit bestem Gruß

Mademoiselle-Chaos

 

Nachtrag: Der Schmerz, der sich wie ein kleiner Sonnenbrand anfühlt, ist ja zum Glück dennch da und zwickt mich, während ich diesen Eintrag gerade tippe.

2.12.08 20:01


Alles Neue macht der Mai oder doch der Dezember?

Welcome to my mind!

Ich werde im Zeitalter von Myspace, Stasivz, Big Brother und Oliver Geißen groß und so kommt es nun, dass auch ich das Verlangen verspüre einen Teil meines Lebens der Öffentlichkeit zu offenbaren, also lehnt euch zurück und genießt das Wechselspiel von Seelenstrip und oberflächlichem "Mir gehts ganz gut"- Blabla.

Noch ist das hier eher eine Baustelle, als dass man sich heimisch fühlen könnte und das Design habe ich leider auch nicht selbst gebaut, muss ich zu meiner Schande gestehen, aber das werde ich alles step by step anpassen.

 

So verbleibt eure Mademoiselle-Chaos mit bestem Gruß

1.12.08 21:41


[erste Seite] [eine Seite zurück]
Navigation


Page
Startseite
Archiv
Abonnieren
Kontakt
Gästebuch

Me
Talking about...
It's me
Angel
In my heart
Tiny little friends
Poems

Links
Soulmate


Credits
designed by

Gratis bloggen bei
myblog.de